Angela Lehner – 2001

Wie alt wart ihr 2001? Ich war genauso alt wie die Protagonistin in Angela Lehners Roman „2001“, nämlich 14/15 Jahre und entsprechend schnell war ich mitten im Geschehen.

Julia wächst im österreichischen Städtchen „Tal“ auf. Neben der Rapmusik bilden vor allem ihre Freunde, die „Crew“ ihren Lebensmittelpunkt. Ihre Hauptschulklasse wird „Restmüll“ genannt und entsprechend behandelt, sodass es nicht verwundert, dass Julia keinen Bock auf Schule und auch keinen Plan für ihr Leben hat. Doch als ihre Clique anfängt zu bröckeln, muss sich auch Julia etwas überlegen.

Angela Lehner schreibt über Jugendliche am Rande der Gesellschaft, Eltern, die sich nicht kümmern, die Trostlosigkeit des Alltags, fehlende Zukunftschancen, ein System, das lange nicht für jeden einen Platz bereithält. Durch ein Schulprojekt wird außerdem die Weltpolitik angerissen. Die Sprache ist dabei an die Ich-Erzählerin angepasst, jugendhaft, manchmal (zu) derb, österreichisch.

Auch wenn ich in ganz anderen Verhältnissen aufwachsen durfte, hat es die Autorin geschafft, mich sofort in die Geschichte hineinzuziehen, was nicht zuletzt an den erwähnten und teilweise zitierten Liedern liegt. An einigen Stellen war mir die Handlung ein bisschen zu übertrieben, während andere Stellen ein bisschen langatmig geraten sind. Dennoch war es für mich ein Lesevergnügen.

2001 ist eine Milieustudie ohne erhobenen Zeigefinger und ein Coming-of-Age-Roman, der sich vor allem für diejenigen lohnt, die in diesem Jahr jung waren und zusammen mit Julia und ihrer Crew nochmal in die eigene Jugend zurückreisen können.

Die (ziemlich Hip-Hop-lastige) Playlist zum Buch gibt’s übrigens HIER bei Spotify.

Sterne-Wertung: 4.0

Titel2001
Autor*inAngela Lehner
VerlagHanser Verlag
ISBN9783446271067
Erscheinungstermin23.08.2021
Seitenzahl348 Seiten

Link zur Verlagsseite: 2001

Please follow and like us:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.